Herbert

MEIN Zweitrevier...
und MEIN allerbester Zweinbeinkumpel
 

(er hat zwar nur zwei Beine, aber naja, wer ist schon perfekt?)

Gleich mal vorweg: Das ist er mit MIR:

Er ist ein ganz toller Kumpel, wohnt in Nürnberg und heißt Herbert. Ich weiß ganz genau, dass mich neben meinem Rudel niemand soooo gern hat und sich so viele Sorgen um mich macht wie er. Mein Frauli und der Herbert haben den gleichen Arbeitsplatz und sie muss ihm wirklich jeden(!) Tag erzählen, wie es mir geht und ob ich irgendwas angestellt hab. Auch Herrchen ist mit MEINEM Zweibeinkumpel schon lange sehr gut befreundet. Es gibt da öfters mal "Rüdenabende". Die sind immer ganz schön heftig. Manchmal bin ich auch dabei aber nur, wenn ich mir um Frauli und die Oma keine Sorgen machen muss:

Da ist dann auch mein Körbchen dabei, denn heimfahren tun wir dann nicht mehr! Hihi! Herrchen ist da schon heftigst am Tisch beschäftigt!

Jedenfalls freuen wir beide uns immer ganz arg, wenn wir uns treffen. Er hat mich schon sehr oft besucht und er macht das auch so oft es geht. Rumtoben, Knuddeln und Gassigehn ist dann angeBELLt. Aber das allerbeste: Jedesmal gibts feine Gutzis, oft kleine Würstchen, früher auch leckeren Parmaschinken-Knochen (vertrag ich inzwischen leider nicht mehr...meint Frauli)  und natürlich massig Spielsachen. Die halten aber meistens nicht lang (hihi).

Eines der ersten Schenkis war aber kein Spielie sondern ein riesiges kuscheliges Super-Ausruh-Schlafi-Kissen! Da hab ich optimal draufgepasst. Eine Seite davon war sogar mit Fell und ich bell Euch: paradiesisch! Ich wollte da gar nicht mehr runter

Hier das super-Flauschi-Bett. Ich hab mich manchmal selbst darin verloren. Dann musste ich nach mir suchen und hab mindestens 10 Minuten gebraucht, bis ich mich wiedergefunden habe. Die Füllung ist nach etlichen Jahren kaputt gegangen aber der Überzug ist immer noch in einem meiner Körbchen in Verwendung!
 
Also: Seit vielen Jahren besuch ich den Herbert in seinem Zwinger (bei den Zweibeins heißt das glaub ich "Wohnung"). Was heißt da eigentlich "sein Zwinger". Das ist natürlich MEIN ZWEITREVIER!
Ich besuch ihn auch, wenn Frauli und Herrchen mal keine Zeit für mich haben und die Oma auch etwas Dringendes zu erledigen hat. Ich würd ihn ja gern viel öfter besuchen und ich weiß ganz genau, dass er mich auch sehr gern zu Besuch hat aber da spielt das Frauli nicht mit. Ganz am Anfang haben mir die Besuche gar nicht gefallen (aber nur wegen dem Aufzug zu seinem Zwinger). Inzwischen macht mir das überhaupt nix mehr aus. Ganz im Gegenteil! Ich bin ein Aufzugprofi und kann es nicht erwarten in die Dinger reinzukommen. Ganz besonders mag ich die Aufzüge der Nürnberger U-Bahn. Die sind durchsichtig und ich kann prima beobachten, wie es auf- und abwärts geht:

Ich soll ja auch keine Treppen steigen, weil ich seit längerer Zeit Problemos mit meinem Hinterbeinchen hab. Frauli sagt, das ist eine Arthro-Hose (oder so ähnlich). Aber das ist eine andere Geschichte.

Wenn wir allein sind wird gespielt, geknuddelt und ich bekomm jede Menge Leckerchen! Am besten sind aber die Päckchen! Die gibts leider nur zu besonderen Anlässen (Burzltage und Weihnachten). Nixdestotrotz versorgt er mich auch oft mit meinen Lieblings-Fressi-Schälchen von Yarrah! Frauli schimpft ihn deshalb immer aber das ist ihm völlig egal. Schließlich sind die Leckerchen, Gutzis und Spielies nicht für sie sondern für MICH und das bellt er ihr auch immer wieder. Dann gibt sie Ruhe (was ansonsten nicht oft vorkommt). 

Nochmal zu den Päckchen: sie sind immer sehr gut vertütelt und ich muss sie immer ganz allein öffnen. Da hab ich ganz schön zu tun aber ich weiß, dass es sich lohnt. Die Päckchen wurden von mir zunächst in seinem ganzen Zwinger herumgetragen bis ich einen geeigneten Platz zum Öffnen gefunden hab. Mit meinen Beißerchen und den Pfoten hab ich das immer ziemlich flott geschafft.
So lief das immer ab...äugt und lauscht den bewegten Bildchen:
* Auspacken *
 
Im Laufe der Jahre sind aus den Päckchen riesige Pakete geworden und ich schaff das beim besten Terrier nicht mehr, die herumzuschleppen! Öffnen funzt aber immer noch! Pfote drauf!

Früher haben wir immer Verstecken gespielt. Er hat einen ziemlich großen Zwinger und hat immer meine Spielsachen versteckt. Ich musste dann suchen. Das war vielleicht aufregend! Ich musste immer liegen bleiben, bis er das Quietschie versteckt hatte. Dann kam er zurück und hat "Such!" gebellt. Dann ging es aber los. Ich bin losgefetzt, durch sämtliche Zimmer auf den Balkon, hab überall herumgeschnüffel (z. B. auch in der Waschmaschine). Da war ich dann soooo schnell, dass der Herbert gar nicht hinter mir herkam. Das hab ich natürlich absichtlich gemacht. Er sollte sich ja schließlich auch ein bisschen bewegen (das kann ihm nämlich nach wie vor nix schaden). Manchmal war der Quietschi wirklich sehr gut versteckt. Trotzdem hab ich es natürlich immer in  kürzester Zeit geschafft, die Beute zu finden. Ab und zu hat es auch mal etwas länger gedauert (das war aber  Absicht von mir). Der Herbert hat sich dann immer gefreut aber er wusste nicht, dass ich nur so getan hab. In Wirklichkeit wusste ich natürlich schon lang, wo das Versteck war. Jedenfalls wollte er mir MEINE Beute dann immer gleich wieder wegnehmen. So einfach läuft das für ihn natürlich auch heute noch nicht! Erst muss um alles kämpfen und da gewinne immer ICH.

Nachdem er dann verschnauft hat ist es Zeit zum Gassigehn. In der Stadt gibts natürlich ganz viel zu entdecken und zu erschnüffeln. Obwohl, so richtig Stadt ist es eigentlich nicht bei ihm, weil da auch viele Wiesen, Äcker und Bauernhöfe sind. Aber trotzdem ist alles einfach höööchstinteressant. Und die Hundedamen dort sind viiiiiel schnuckeliger als die bei mir in Rohr (die kenn ich ja auch schon alle). Schließlich braucht jeder Rüde, der was auf sich hält, mal ne ordentliche Abwechslung. Manche der Mädels sind zwar ein bissler zickig aber das ist verständlich: So ein tolles "Rabaukerl vom Land" wie mich sehn sie natürlich nicht alle Tage. Hinter den Stadtkatzen darf ich leider nicht her, weil ich an der Leine bleiben muss. Dazu bell ich nur: "Habt ihr ein Glück, ihr Nürnberger Felltiger!":
 
Herbert hat halt auch zuviel Angst, dass ich ihm wegen so einem Felltiger ausbüchse und dann vielleicht überfahren werde. OnLein bin ich in Nürnberg aber trotzdem nur selten. Eigentlich nur wenn wir zu MEINEM Park trappsen oder in der Stadt unterwegs sind.

pFotos von uns beiden zusammen gibt es nicht viele. Klaro-klarini, wie auch? Meistens sind wir ja auch "nur" als Duett unterwegs. Trotzdem hab ich einige für Euch zusammengepfotelt...  


Eines unserer ersten pFotos...das war Anfang 2004 bei einem Gassi in Nürnberg.
Ich kenne ihn ja schon seit meiner Welpenzeit aber so richtige Kumpels wurden wir "erst" zu diesem Zeitpunkt. Leider gibt's von damals nicht viel mehr Bildchen. Frauli war schon immer pFotografierfaul! ;-)


Ich habe ihn von Anfang an erzogen und er wusste immer was er zu tun hat!


Beim Gassi in Nürnberg auf einer unserer Rastbänke (2007 war das)


ICH mit ihm (nochmal 2007)


"Befehl" zum Spielen in seinem "alten" Arbeitszimmer in Nürnberg


Absolut DICKE KUMPELS im Jahre 2008.


Damals ging es mir schlecht. Ich hatte meine Edelsteinchen verloren.
Schön, wenn man dann jemanden hat, an den man sich drücken kann! 

Auch Herberts Eltern kenne ich gut!

Wir waren schon zusammen Gassi und ich habe sie auch schon oft besucht.


Da gibt's dann natürlich immer...

 
...jede Menge Leckerchen für mich.


Anfang 2011 hab ich mich dann...


...als Therapie-Foxl glänzend bewährt!


Hier bin ICH mit Frauli & Herrchen auf Balkonien!

So, weiter geht's mit meinem GeBELLE: Immer wenn wir vom Gassi zurück sind, wird nochmal gespielt und gerauft und geknuddelt. Feines Fresschen gibts natürlich auch. Manchmal schnarchen wir mal ein Viertelstündchen. Ich lass ihm aber keine Ruhe und er muss dann immer nochmal mit mir rausgehn.
MEINE Bullerweise vor seinem Zwinger ist dafür absolut perfekt:

Sie ist sehr groß...


...und mit meinen Markierungsarbeiten hab ich dort immer ganz schön zu tun!
Tappst auf das pFoto...

...und ihr könnt mich dort herumschnüffeln sehn! ;-)

Es ist jedenfalls alles immer sehr ereignisreich und eine spitzenmäßige Abwechslung für mich. Jaja, ich hab schon richtig viel in Nürnberg erlebt (ihr könnt das in meiner Galerie und in etlichen meiner Geschichten nachlesen und beäugen).

Abends freu ich mich aber dann trotzdem, wenn Frauli oder Herrchen mich wieder abholen.

Jedesmal gibt's dann noch ein "Wurfwürstchen". Es fällt dann immer von seinem Balkon fast genau vor mein Schnäuzelchen! ;-)

Ich gebs zu, geschafft bin ich dann schon etwas und dauernd in der Stadt wohnen möchte ich eigentlich nicht. Ein Pfundskerl wie ich braucht schließlich seine Freiheiten und so viel wie bei mir daheim, geht in der Stadt natürlich nicht. Man muss ja auch viel vorsichtiger sein. Jedenfalls schlaf und träum ich nach so einem Tag immer ganz besonders gut und freu mich auf seinen oder meinen nächsten Besuch. 
 

rocky