Edelsteinchen Ade!

Edelsteinchen Ade!

(Operation am 10.07.2008)

Leider diesmal eine traurige Geschichte: Ich musste unters Messer und das ging alles sehr schnell! Aber der Reihe nach:

Frauli hat bemerkt, dass ich manchmal nach dem Aufhüpfen aus dem Sitz ein kleines Blutfleckchen hinterlassen hab. Vor kurzem dann nochmal auch bei meinem Besuch bei Herbert in Nürnberg. Frauli, mein ganzes Rudel  und mein Herbert waren total schockiert und hatten riiiiesig Angst um mich. Frauli ist deshalb hurtig mit mir zu meinem Arzt. Dort wurde dann ein ziemlich kleiner Tumor in Poppersnähe entdeckt. Der Dok hat gesagt, dass das bei Rüden vorkommen kann. Die ganzen medizinischen Fachausdrücke hab ich mir nicht gemerkt (Frauli auch nicht). Das ganze kommt aber von irgend so einer Drüse. Jedenfalls meinte der Dok es gäbe 2 Möglichkeiten, das in die Pfoten zu bekommen: Hormonbehandlung oder meine Edelsteinchen müssen ab. Das war vielleicht ein Schock...FURCHTBAR! Wir waren alle zu Tode betrübt und völlig fertig.

Frauli und ich haben dann entschieden, dass ich keine Hormonbehandlung will. Da hätte ich so alle 3 Monate Spritzen bekommen. Also haben wir der OP zugestimmt.  Am Donnerstag früh war es soweit. Ich wurde "schlafen geschickt". Dann wurde mein Poppersla nackich gemacht und der Dok ging an sein Werk! Ich hab ja davon nix mitbekommen aber Frauli und die Oma waren vor Ort und haben aufgepasst, dass der Dok mir nicht allzu weh tun kann. Herrchen und Herbert waren nicht da. Sie mussten arbeiten und das war auch besser so. Sie wären bestimmt in Ohnmacht gefallen (hihi)!

Jedenfalls ging bei der Operation alles glatt. Ich bin jetzt etwas leichter. Der Mini-Tumor wurde ins Labor geschickt. Der Dok meinte, dass er sowas bei Rüden schon öfters hatte und noch nie etwas bösartiges dabei war. Nach ein paar Stunden durfte ich jedenfalls mit Frauli und der Oma wieder nach Hause. Da hab ich dann noch sehr lang geschlafen und geruht.


Nach der OP: Zuhaus aber "im Land der Träume"!


Kurz mal die Äuglein geöffnet aber gleich wieder weiterschnarchen!

Als ich aufgewacht bin, meinte Frauli ich würde rumtorkeln wie ein Betütelter. Jetzt weiß ich auch, wie sich die Menschen fühlen, wenn sie zuviel von dem Allohokol-Zeugs getrunken haben. 

Ich hab jetzt noch jede Menge Pflaster an mir dran und eine Satelliten-Tröte muss ich auch noch mindesten 10 Tage tragen. Schrecklich!!!

 
Hier ist Euer "Satelliten-Rocky" schon wieder auf den Pfoten!

Frauli hat sich Urlaub genommen und inzwischen bin ich schon wieder einigermaßen auf den Beinchen. Frauli, Herrchen und die Oma passen prima auf mich auf! 

Update 13.07.2008:

Am Sonntag gabs dann den ersehnten Krankenbesuch von Herbert. Wegen der Arbeit konnte er nicht früher anreisen und ich hab mich dann riiiiiesig gefreut. So arg, dass ich mich beim knuddeln total feste an ihn rangedrückt hab.


Männerfreundschaft

Also eigentlich gehts mir schon wieder ganz gut. Nachdem Frauli ja Urlaub hat und sie ständig auf mich aufpasst, brauch ich die Tröte nicht dauernd zu tragen. Ich bin auch sehr vernünftig und schleck und schlabber nicht an den verwundeten Stellen rum. Nur nachts und wenn ich mal kurz allein im Hof bin, bekomm ich den Satelliten um. Frauli meint "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" und ich darf es nicht übertreiben. Das merk ich aber schon selbst. Ein bisschen fehlt mir schon noch die Kraft. Dafür dass erst 3 Tage seit der OP vergangen sind, bin ich schon ganz schön fit! Schaut mal:


"Balli" ist schon wieder interessant!


Gassi-Besuch bei den Schafis


Frauli ist aber besorgt und schaut ständig, ob alles o.k. ist!


Na und geknuddelt werd ich...ununterbrochen! Priiima ist das!


Bisher sieht alles einwandfrei aus und heilt gut.

Update 14.07.2008

Heut war ich mit Frauli beim Dok. Sie hatte etwas Angst um mich. Ich konnte nicht schlafen und Herrchen und Frauli auch nicht. Ich wollte mich nämlich nicht hinlegen und hab immer nur im Sitz geschnarcht und bin auch nicht mal aufgestanden, wenn einer meiner Quietschies gequiekt hat. Hurtig hat sie mich also gepackt und ab zum Dok. Das hatte dann aber noch einen Grund. Ich hab nämlich in einem wirklich kurzen unbewachten Moment ein Grindler an meiner Wunde aufgetütelt und es hat ein wenig geblutet. Das konnte auch nur passieren, weil Frauli meine Tröte im Auto von Herrchen vergessen hatte und er damit unterwegs war. Ich kann Euch bellen: Das Grindler hat so arg gejuckt, dass ich einfach nicht anders konnte. 
Der Dok hat aber gesagt, dass alles in Ordnung ist. Salbe drauf und gelobt wurde ich trotzdem. Heilen tut nämlich alles priiiima! 
Das ALLERBESTE ist aber, dass der Minitumor an meinem Popöchen gutartig ist und es durchs "abmachen meiner Edelsteinchen" unwahrscheinlich ist, dass da nochmal was wächst. GLÜCK im UNGLÜCK also! Ganz besonders erwähnen muss ich noch meinen Herbert. Der saß heute im Gschäft den ganzen Tag auf heißen Kohlen, bis er endlich diese frohe Kunde erhalten hat.

Update 16.07.2008

Die Satelliten-Tröööte nervt:


Da hilft nur "Tarnen und Verstecken":
    

Update 21.07.2008

Heute wurden die OP-Fäden gezogen! Der Dok meinte alles ist prima verheilt und wahrscheinlich bekomm ich auch poppers-tumormäßig keine Probleme mehr. 100%ig sicher ist das aber nicht! Jedenfalls gehts mir schon wieder bestens und das nicht nur weil ich die doofe Satellitentröte nicht mehr tragen muss! 
Mein Herbert hat mich heut besucht und er ist auch sehr zufrieden mit mir. Weil ich so tapfer und brav war, darf ich morgen den ganzen Tag zu ihm nach Nürnberg! Yipiiiiiie!!!

Lieben Dank an alle, die mir so viele gute Wünsche gemailt oder mich in meinem Pfotenbuch aufgemuntert haben!

Ich will mal hoffen, dass ich diese Geschichte nicht fortsetzen muss! WUFF!

rocky